Nike air max grau

Ebenfalls aus den Läden nicht mehr wegzudenken: der Tennisschuh. voran erlebt das Modell Stan Smith einen Hype wie kaum ein anderer Schuh.nike air max grau Er wurde vor über 40 Jahren entwickelt und ist nach dem US-Tennisspieler Stan Smith benannt. Der schlichte, flache Sneaker wird häufig Weiß getragen und hat nur Ferse und Lasche kleine Farbtupfer. Anders als bei anderen -Modellen sind auf diesem Modell nicht die berühmten drei Streifen – das Logo der Marke – auf die Seite genäht. Stattdessen sind diese Form dreireihiger kleiner Löcher ins Material eingestanzt. Sneaker Superga stehen für Schulz vom Deutschen Schuhinstitut Offenbach für einen weiteren Trend: Dadurch, dass er leicht ist, ist er besonders bei Frauen sehr beliebt, nike air max grau sagt die Schuhexpertin. Das Modell 2750 der italienischen Marke ist mit seiner Gummisohle ein Klassiker. Im Sommer passe er hervorragend zu verkürzten Hosen oder auch zum Kleid. Zwar gibt es den Superga den verschiedensten Farben, für Schulz ist er Weiß ein Trendmodell. Die Expertin betont allerdings: Die Zeit des Shabby-Looks ist vorbei. Egal, was für ein Sneaker, zerlatschte Treter gehen gar nicht. Dazu passt auch, dass immer mehr High-Fashion-Designer den Sneaker-Hype für sich entdecken.nike air max grau Beste Beispiele: Luxusmarken wie Chanel und lassen die Models mit Turnschuhen über den Laufsteg stolzieren. Inspiriert der Techno-Szene der 90er Jahre hat Raf Simons, Designer und Kreativdirektor bei , für einen Turnschuh entworfen. Der by Raf Simons ist quietschbunt und wirkt fast futuristisch. Wer dachte, mit dem Hype ist es langsam mal wieder vorbei, hat sich geirrt, erklärt Hofmann. Mit den Designer-Modellen habe der Trend einen neuen Höhepunkt erreicht. Zwar boomt der Turnschuh gerade besonders stark,nike air max grau tot wird er aber niemals sein, prophezeit Schulz vom Schuhinstitut. Die Trendexpertin vergleicht den Sneaker mit der Jeans – zeitlos, praktisch, kombinierbar.